SCHWERPUNKTE
Beruflicher Werdegang
  • Studium an der Ludwig-Maximilians-Universität München (1975)
  • 1. Jur. Staatsprüfung (1980)
  • Wissenschaftliche Hilfskraft am Lehrstuhl für Zivilrecht, Arbeitsrecht und Zivilprozessrecht der Universität Augsburg (Prof. Dütz) (1980–1983)
  • 2. Jur. Staatsprüfung (1983)
  • Akademischer Rat a. Z. am Lehrstuhl für Prof. Dütz (1983–1986)
  • Rechtsanwalt (seit 1986)
  • Vorstandsmitglied der Rechtsanwaltskammer für den Oberlandesgerichtsbezirk München (von 1996–2022)
  • Vizepräsident der Rechtsanwaltskammer für den Oberlandesgerichtsbezirk München (von 2004–2022)
  • Mitglied des Ausschusses Arbeitsrecht der Bundesrechtsanwaltskammer (von 2008–2019)
Lehr- und Prüfungstätigkeit
  • Lehrbeauftragter an der Universität Augsburg bis 2020
  • Prüfer bei der Ersten und Zweiten Juristischen Staatsprüfung bis 2022
Mitwirkung in Aufsichts- und Beratungsgremien
  • Vorsitzender des Stiftungsrates der Pesl-Stiftung Bayern
  • Vorsitzender des Stiftungskuratoriums der Stiftung Staatstheater Augsburg
  • Stellvertretender Vorsitzender der Gesellschaft der Freunde der Universität Augsburg e.V.
  • Mitglied im Stiftungsrat Diözesanmuseum
  • Diözesanvermögensrat, Diözese Augsburg (2000-2019)
  • Stellvertretender Vorsitzender des Beirats der Forum Verlag Herkert GmbH, Merching (2003-2022)
  • Stellvertretender Vorsitzender des Aufsichtsrates der St. Ulrichswerk GmbH (2008-2019)
Vorträge

Anwaltliches Berufsrecht und Anwaltsgerichtsbarkeit
Universität Augsburg
16.09.2016

Intensivschulung für Vorstandsmitglieder einer international agierenden Mandantin zu Betriebsverfassungsrecht, Mitbestimmung in der SE und zum AGG
Kanzlei Seitz Weckbach Fackler & Partner, Augsburg
12.05.2016

Intensiv-Schulung "Arbeits- und Sozialversicherungsrecht aktuell"
Kanzlei Seitz-Weckbach-Fackler, Schießgrabenstraße 14
06.12.2012

Arbeits- und Mitbestimmungsrecht
Führungskräfteschulung bei Mandantin
07.02.2011

Beendigung von Dienstverhältnissen durch Arbeitgeberkündigung
Führungskräfteschulung bei Mandantin
21.07.2010

Arbeits- und sozialrechtliche Wege in der Krise
Kanzlei Seitz Weckbach Fackler
24.03.2009

Arbeitszeitgesetz
Mitarbeiterschulung bei Mandantin
30.07.2008

Rechtsdienstleistungsgesetz
Jahresmitgliedervers. Augsburger Anwaltverein
26.06.2008

Arbeitsrecht für Führungskräfte
Inhousetraining bei Mandantin
18.09.2007

Arbeitsrecht für Führungskräfte
Inhousetraining bei Mandantin
28.07.2007

Zusatzvergütung „Prämien und andere Anreizsysteme“
Industrie- und Handelskammer für Augsburg und Schwaben
20.07.2007

Allgemeines Gleichbehandlungsgesetz (AGG)
Industrie- und Handelskammer für Augsburg und Schwaben
28.06.2007

Allgemeines Gleichbehandlungsgesetz (AGG)
Industrie- und Handelskammer für Augsburg und Schwaben
15.02.2007

Allgemeines Gleichbehandlungsgesetz (AGG)
Industrie- und Handelskammer für Augsburg und Schwaben
08.02.2007

AGG für Führungskräfte
Mitarbeiterschulung bei Mandantin
05.02.2007

Allgemeines Gleichbehandlungsgesetz (AGG) – Konsequenzen aus dem AGG für das Arbeitsverhältnis
Mandantenveranstaltung Kanzlei Seitz Weckbach Fent & Fackler, Augsburg
21.11.2006

Auswirkungen des neuen Gleichbehandlungsgesetzes 2006 auf das Arbeitsverhältnis
Industrie- und Handelskammer für Augsburg und Schwaben
27.07.2006

Auswirkungen des neuen Gleichbehandlungsgesetzes 2006 auf das Arbeitsverhältnis
Industrie- und Handelskammer für Augsburg und Schwaben
13.07.2006

Auswirkungen des neuen Gleichbehandlungsgesetzes 2006 auf das Arbeitsverhältnis
Industrie- und Handelskammer für Augsburg und Schwaben
22.06.2006

Betriebsübergang nach § 613 a BGB
Landesverband der Kath. Jugendfürsorge Bayern e. V.
09.05.2006

Situation und Entwicklung der Anwaltschaft
C.H. Beck Verlag
24.11.2004

Situation und Entwicklung der Anwaltschaft
C.H. Beck Verlag
24.11.2004

„fit for working“ – Ihr Weg durch den Dschungel des Arbeitsrechts
Industrie- und Handelskammer für Augsburg und Schwaben
28.11.2002

Veröffentlichungen
Zwei Jahre Allgemeines Gleichbehandlungsgesetz - Auswirkungen auf das Arbeitsverhältnis?
in: Bauer/Kort/Möllers/Sandmann (Hrsg.), Festschrift für Herbert Buchner zum 70. Geburtstag, München 2009, S. 930-940.
 
Rezension von Hoene, Wettbewerbsrecht, Dt. Anwaltsverlag, Bonn 1999
GRUR 1999, S. 779
 
Die Bestandssicherung des Familienvermögens im Erbfall
Der bayerische Steuerzahler 1988, 4.5. S. 9 ff. u. H.6 S.12
 
Informationsrechte des Betriebsrats bei Einsatz von EDV in der Personalverwaltung
NZA 1988, S. 305 ff
 
Rezension von Becker/Danne/Lang/Lippe/Mikosch/Steinwedel, Gemeinschaftskommentar zum Teilzeitarbeitsrecht (GK-TZA), Neuried 1987
CR 1987, S. 551 f
 
Die Bindungswirkung von Erbteilungsverboten
Berlin 1987
 
Anmerkung zum Beschluss des LAG Hamburg vom 20. Juni 1985 - 7 TaBV 10/84
CR 1986, S. 480 ff
Auszeichnungen
  • Gelistet in Best Lawyers in Germany für das Arbeitsrecht seit 2013
  • Verleihung des Verdienstkreuzes am Bande des Verdienstordens der Bundesrepublik Deutschland in 2012
  • Verdienstmedaille der RAK München 2012
  • Verleihung des päpstlichen Silvesterordens 2003
AKTUELLES

Neuigkeiten aus Recht und Steuer

Handlungsoptionen bei boykottierenden Aufsichtsratsmitgliedern

Der Bundesgerichtshof hat sich in einem aktuellen Beschluss (BGH v. 9.1.2024 – II ZB 20/22) mit der praxisrelevanten Frage befasst, wie eine Aktiengesellschaft auf ein Aufsichtsratsmitglied reagieren kann, das die Beschlussfähigkeit des Gremiums durch Boykott der Sitzungen verhindert.

Digitale-Dienste-Gesetz verkündet

Das Digitale-Dienste-Gesetz (DDG) wurde am 13.05.2024 im Bundesgesetzblatt verkündet (BGBl. 2024 I Nr. 149) und ist seit 14.05.2024 in Kraft. Es ersetzt das bis dahin geltende Telemediengesetz (TMG).

Erneutes BAG-Urteil zur Erschütterung des Beweiswerts von Arbeitsunfähigkeitsbescheinigungen

Im Beitrag v. 27.01.2022 berichteten wir über ein Urteil des BAG v. 08.09.2021, wonach entschieden wurde, dass der Beweiswert einer AUB insbesondere dann erschüttert sein kann, wenn bei einer Arbeitnehmerkündigung die bescheinigte Arbeitsunfähigkeit passgenau die Dauer der Kündigungsfrist umfasst.

Das BAG entschied in einem Urteil v. 13.12.2023, dass der Beweiswert von (Folge-)Arbeitsunfähigkeitsbescheinigungen (AUB) erschüttert sein kann, wenn der arbeitsunfähige Arbeitnehmer nach Zugang der Kündigung eine oder mehrere Folgebescheinigungen vorlegt, die passgenau die Dauer der Kündigungsfrist umfassen und er unmittelbar nach Beendigung des Arbeitsverhältnisses eine neue Beschäftigung aufnimmt.