SCHWERPUNKTE
Beruflicher Werdegang
  • Bankkaufmann, BfG Bank AG Hannover (1990–1992)
  • Universität Augsburg (Dr. jur. 2003)
  • Wissenschaftlicher Mitarbeiter an der Universität Augsburg (1998–2000)
  • Rechtsanwalt (2002)
  • University of Wales (Master of Business Administration (M.B.A) 2007)
  • Geprüfter Anlage- und Finanzberater (A.F.A.)
Lehr- und Prüfungstätigkeit
  • Lehrauftrag Universität Augsburg
  • Dozent der RAK München im Bank- und Kapitalmarktrecht
  • Dozent der RAK Nürnberg im Bank- und Kapitalmarktrecht
  • Dozent am Zentrum für Weiterbildung und Wissenstransfer der Universität Augsburg im Bank- und Kapitalmarktrecht
  • Prüfer bei der Ersten und Zweiten Juristischen Staatsprüfung
Vorträge

Anlageberatung in der forensischen Praxis
ZWW Augsburg
15.07.2016

Anlageberatung in der forensischen Praxis
Rechtsanwaltskammer Nürnberg
29.04.2016

Erfolgreiche Streitbeilegung mit alternativen Lösungswegen
Kanzlei Seitz Weckbach Fackler & Partner, Augsburg
26.04.2016

Gläubiger im Insolvenzverfahren
Creditreform Augsburg
19.04.2016

Kreditrecht in der forensischen Praxis
ZWW Augsburg
18.03.2016

"Mein Kunde ist insolvent"
Handwerkskammer für Schwaben
08.03.2016

Anlegerschutz und forensische Praxis aus Sicht der Banken
Juristische Fakultät der Universität Augsburg (Augsburger Stage)
27.07.2010

Fortbildungsstudium Bankfachwirt Fachbereich Recht
Frankfurt School of Finance and Management
24.06.2009

Fortbildungsstudium Bankfachwirt Fachbereich Recht
Frankfurt School of Finance and Management
20.06.2009

Maßnahmen bei Krise und Insolvenz des Geschäftspartners
IHK Augsburg
18.06.2009

Fortbildungsstudium Bankfachwirt Fachbereich Recht
Frankfurt School of Finance and Management
17.06.2009

Fortbildungsstudium Bankfachwirt Fachbereich Recht
Frankfurt School of Finance and Management
16.05.2009

Fortbildungsstudium Bankfachwirt Fachbereich Recht
Frankfurt School of Finance and Management
13.05.2009

… noch 10 Wochen bis zur Abgeltungsteuer
Kanzlei Seitz Weckbach Fackler, Augsburg
28.10.2008

MoMiG – Neuerungen durch das Gesetz zur Modernisierung des GmbH-Rechts und zur Verhinderung von Missbräuchen
Bank in Augsburg
09.10.2008

Kurzvortrag Eigentumsvorbehalt in Deutschland
Inselhotel Steigenberger, Konstanz
06.06.2008

Wirtschaftsmediation – Erfolgsfaktor im Firmenkundengeschäft
Akademie Bayerischer Genossenschaften, Beilngries
17.04.2008

Rechtliche Rahmenbedingungen für Investmentfonds in Deutschland
Hotel Intercontinental, Genf, Schweiz
24.08.2006

Mediation – eine alternative Form der Streitbeilegung
Kanzlei Seitz Weckbach Fent & Fackler, Augsburg
12.05.2005

Veröffentlichungen
Das neue Wagniskapitalbeteiligungsgesetz (WKBG)
Wertpapiermitteilungen (WM) 2009, Seiten 1828–1834
 
Haftungsauswirkungen des Kommanditistenwechsels unter Lebenden
Deutsches Steuerrecht (DStR) 2008, Seiten 510–515
 
Die Europäische Wirtschafts- und Währungsunion – Die Gewährleistung der Stabilität des Euro durch das Recht
Köln 2003 (zugleich Dissertation, Universität Augsburg 2003).
AKTUELLES

Neuigkeiten aus Recht und Steuer

Ist Micky Maus jetzt gemeinfrei? Zur Schutzfrist von urheberrechtlich geschützten Werken

Zum Jahreswechsel 2023/2024 verbreitete sich die Nachricht, dass Micky Maus ab dem 01.01.2024 gemeinfrei werden würde, da das Urheberrecht abgelaufen sei. Diese Darstellung stimmt in ihrer Pauschalität und insbesondere in Deutschland jedoch nicht. Was es bedeutet, wenn Werke gemeinfrei werden und was für den Fall Micky Maus in Deutschland gilt, stellen wir nachfolgend dar:

Kfz-Reparaturkosten: Neues zum Werkstattrisiko

Wer schuldlos in einen Verkehrsunfall verwickelt wird, hat einen Anspruch auf Erstattung der Kosten für die Reparatur seines Autos gegenüber dem Unfallverursacher – und zwar auch dann, wenn die Werkstatt Positionen berechnet hat, die tatsächlich gar nicht angefallen sind. Das stellte der Bundesgerichtshof (BGH) nun in fünf Entscheidungen erneut klar und präzisierte seine bisherige Rechtsprechung zum sog. Werkstattrisiko.

Verstoß gegen die Straßenverkehrsordnung bei Vorbeifahrt an einem Müllabfuhrfahrzeug

Wer kennt es nicht im morgendlichen Berufsverkehr: man möchte wie gewohnt zur Arbeit fahren, da schiebt sich vor einem ein Müllabfuhrfahrzeug von Haus zu Haus und „blockiert“ die Fahrbahn. Wie gefährlich es sein kann, an dem Müllauto vorbeizufahren, obwohl es auf der Gegenfahrbahn steht, zeigt eine aktuelle Entscheidung des BGH.