SCHWERPUNKTE
Beruflicher Werdegang
  • Bankkaufmann, BfG Bank AG Hannover (1990–1992)
  • Universität Augsburg (Dr. jur. 2003)
  • Wissenschaftlicher Mitarbeiter an der Universität Augsburg (1998–2000)
  • Rechtsanwalt (2002)
  • University of Wales (Master of Business Administration (M.B.A) 2007)
  • Geprüfter Anlage- und Finanzberater (A.F.A.)
Lehr- und Prüfungstätigkeit
  • Lehrauftrag Universität Augsburg
  • Dozent der RAK München im Bank- und Kapitalmarktrecht
  • Dozent der RAK Nürnberg im Bank- und Kapitalmarktrecht
  • Dozent am Zentrum für Weiterbildung und Wissenstransfer der Universität Augsburg im Bank- und Kapitalmarktrecht
  • Prüfer bei der Ersten und Zweiten Juristischen Staatsprüfung
Vorträge

Anlageberatung in der forensischen Praxis
ZWW Augsburg
15.07.2016

Anlageberatung in der forensischen Praxis
Rechtsanwaltskammer Nürnberg
29.04.2016

Erfolgreiche Streitbeilegung mit alternativen Lösungswegen
Kanzlei Seitz Weckbach Fackler & Partner, Augsburg
26.04.2016

Gläubiger im Insolvenzverfahren
Creditreform Augsburg
19.04.2016

Kreditrecht in der forensischen Praxis
ZWW Augsburg
18.03.2016

"Mein Kunde ist insolvent"
Handwerkskammer für Schwaben
08.03.2016

Anlegerschutz und forensische Praxis aus Sicht der Banken
Juristische Fakultät der Universität Augsburg (Augsburger Stage)
27.07.2010

Fortbildungsstudium Bankfachwirt Fachbereich Recht
Frankfurt School of Finance and Management
24.06.2009

Fortbildungsstudium Bankfachwirt Fachbereich Recht
Frankfurt School of Finance and Management
20.06.2009

Maßnahmen bei Krise und Insolvenz des Geschäftspartners
IHK Augsburg
18.06.2009

Fortbildungsstudium Bankfachwirt Fachbereich Recht
Frankfurt School of Finance and Management
17.06.2009

Fortbildungsstudium Bankfachwirt Fachbereich Recht
Frankfurt School of Finance and Management
16.05.2009

Fortbildungsstudium Bankfachwirt Fachbereich Recht
Frankfurt School of Finance and Management
13.05.2009

… noch 10 Wochen bis zur Abgeltungsteuer
Kanzlei Seitz Weckbach Fackler, Augsburg
28.10.2008

MoMiG – Neuerungen durch das Gesetz zur Modernisierung des GmbH-Rechts und zur Verhinderung von Missbräuchen
Bank in Augsburg
09.10.2008

Kurzvortrag Eigentumsvorbehalt in Deutschland
Inselhotel Steigenberger, Konstanz
06.06.2008

Wirtschaftsmediation – Erfolgsfaktor im Firmenkundengeschäft
Akademie Bayerischer Genossenschaften, Beilngries
17.04.2008

Rechtliche Rahmenbedingungen für Investmentfonds in Deutschland
Hotel Intercontinental, Genf, Schweiz
24.08.2006

Mediation – eine alternative Form der Streitbeilegung
Kanzlei Seitz Weckbach Fent & Fackler, Augsburg
12.05.2005

Veröffentlichungen
Das neue Wagniskapitalbeteiligungsgesetz (WKBG)
Wertpapiermitteilungen (WM) 2009, Seiten 1828–1834
 
Haftungsauswirkungen des Kommanditistenwechsels unter Lebenden
Deutsches Steuerrecht (DStR) 2008, Seiten 510–515
 
Die Europäische Wirtschafts- und Währungsunion – Die Gewährleistung der Stabilität des Euro durch das Recht
Köln 2003 (zugleich Dissertation, Universität Augsburg 2003).
AKTUELLES

Neuigkeiten aus Recht und Steuer

Erste Ratschläge zur Regulierung von Versicherungsschäden wegen Hochwassers

Das Hochwasser in Bayern hat viele Menschen stark getroffen. Nachdem unzählige Helfer und Helfershelfer ihre Solidarität bewiesen haben, sind nun Versicherungen der Ansprechpartner für die Frage, ob Schäden wegen des Hochwassers ersetzt werden. Nachfolgender Beitrag gibt einen ersten Überblick über die versicherungsrechtliche Lage und erste Tipps zur Vorbereitung der Regulierung.

EU-Gesetz zur künstlichen Intelligenz: der AI Act

Der Rat der Europäischen Union hat am 21.05.2024 den Artificial Intelligence Act (AI Act) verabschiedet. Die Verordnung regelt EU-weit den Einsatz und Umgang mit Tools, die künstliche Intelligenz einsetzen. Wir geben einen ersten Überblick.

Handlungsoptionen bei boykottierenden Aufsichtsratsmitgliedern

Der Bundesgerichtshof hat sich in einem aktuellen Beschluss (BGH v. 9.1.2024 – II ZB 20/22) mit der praxisrelevanten Frage befasst, wie eine Aktiengesellschaft auf ein Aufsichtsratsmitglied reagieren kann, das die Beschlussfähigkeit des Gremiums durch Boykott der Sitzungen verhindert.