• DE
  • EN
  • IT

Mediation: Alternative Streitbeilegung und Konfliktlösung

Wenn Konflikte verhärten und eskalieren, können die Streitparteien den Konflikt nicht mehr selbst lösen. Ein konstruktiver Umgang mit dem Konflikt ist nicht mehr möglich. Der Gang vor das Gericht ist nicht weit. 

Was ist eine Mediation?

Mediation heißt wörtlich übersetzt "Vermittlung". Mit der Mediation soll ein Konflikt mit der Hilfe eines neutralen Dritten, des Mediators, gelöst werden.

Im Unterschied zu einem Gerichtsverfahren gibt der Mediator die Lösung des Streits nicht vor oder ordnet an, was die Parteien zu tun oder zu lassen haben. Der Mediator hat keine eigene Entscheidungskompetenz. Vielmehr werden die Konfliktparteien durch den Mediator in die Lage versetzt, selbst die Lösung des Streits zu finden. Der Mediator begleitet die Parteien bei diesem Prozess mit Hilfe von verschiedenen Kommunikations- und Verhandlungstechniken, um Hemmnisse für eine Lösung zu erkennen und zu überwinden. 

Warum Mediation als alternative Streitbeilegung?

Eine Mediation bietet u. a. folgende Vorteile:

  • Der Mediator geht individuell auf die Parteien ein.
  • Durch die eigenverantwortliche Findung von Konfliktlösungen mit Hilfe des Mediators sind die Parteien mit dem Ergebnis i. d. R. zufriedener als mit einem gerichtlichen Vergleich.
  • Konflikte werden schnell und effizient gelöst.
  • Es werden flexible und dauerhafte Lösungen gefunden, so dass trotz des Konflikts eine langfristige Bindung aufrecht erhalten oder wieder hergestellt werden kann.
  • Die Mediation ist zukunfts- und lösungsorientiert.
  • Die Mediation ist streng vertraulich.
  • Sie dient der Stärkung der Kommunikation zwischen den Parteien
  • Letztlich ist die Mediation in der Regel kostengünstiger als ein Gerichtsverfahren.