• DE
  • EN
  • IT

Bundesmeldegesetz: Ab 01.11.2015 ist die Vermieterbescheinigung Pflicht

Wer umzieht, muss dem zuständigen Einwohnermeldeamt innerhalb von zwei Wochen seinen Wohnortwechsel mitteilen. Bisher genügte hierfür eine einfache Anmeldung bei der Meldebehörde.

Seit 01.11.2015 verlangen die Behörden wieder – wie vor über zehn Jahren – eine Bescheinigung des Wohnungsgebers. Dies bedeutet, dass insbesondere Vermieter verpflichtet sind, bei der An- oder Abmeldung eines Mieters beim Einwohnermeldeamt mitzuwirken, indem sie den Ein- oder Auszug schriftlich oder elektronisch innerhalb von zwei Wochen bestätigen. Diese Vermieterbescheinigung muss neben dem Namen und der Anschrift des Vermieters auch die Art des meldepflichtigen Vorgangs mit Einzugs- oder Auszugsdatum, die Anschrift der Wohnung sowie den Namen der meldepflichtigen Personen enthalten.

Wer die Vermieterbescheinigung nicht, nicht richtig oder nicht rechtzeitig ausstellt, muss mit einem Bußgeld von bis zu 1.000,00 € rechnen. Mit einem Bußgeld von bis zu 50.000,00 € muss rechnen, wer aus Gefälligkeit einer Person eine Bescheinigung ausstellt, ohne dass diese dort tatsächlich einzieht oder einziehen will.

Für Rückfragen stehen wir Ihnen gern zur Verfügung.

Zurück